Wenn Berge sich bewegen.

Samstag 12. September


Schöne Rundwanderung im wildromantischen Calfeisental

Es muss ein ganz besonderes Tal sein, denn hier wurden erstmals in der Schweiz Bartgeier mit Erfolg wieder angesiedelt. Mit etwas Glück werden wir einen zu Gesicht bekommen. Wäre das nicht wunderschön?

Wir befinden uns im UNESCO-Welterbe «Tektonikarena Sardona» und deshalb wird auch die Geologie unser Hauptthema sein: Von der Mauer des Gigerwald Stausees sehen wir wunderbar, wie sich die gleichen Gesteins-Schichten haargenau wiederholen. Als ob sie jemand übereinandergestapelt hätte. Das Tal ist hier eng und die Felswände ragen steil empor. Wir fragen uns, weshalb und wie dieses Tal genau hier entstanden ist.

Wenn alle Fragen geklärt sind, fahren wir das letzte Stück nach St. Martin. Hier, bei der idyllisch gelegenen Walser Siedlung beginnt unsere Wanderung: Die ersten 400 Höhenmeter sind steil und teilweise weglos. Geologisch gesehen bewegen wir uns durch ein Flyschgebiet. Wieder eröffnen sich uns spannende Fragen: Was ist Flysch für ein Gestein und wie ist es entstanden? Bewegt sich hier der Berg in Richtung Tal? In welcher Form gehören die «Magische Linie», die wir an den gegenüberliegenden Felswänden erblicken und Flysch zusammen? Was habe sie mit der Bildung unserer Berge zu tun?

Nebst all den Fragen vergessen wir das Wandern nicht: Die ersten 400 steilen Höhenmeter sind geschafft. Hinten im Tal thront der schneebedeckte Sardona. Nun bewegt sich unser Weg meist horizontal dem Hang entlang. Wir kommen an riesigen Ameisenhaufen vorbei und steigen zur Sardonaalp ab. Hier haben wir die Möglichkeit einzukehren. Anschliessend wandern wir an verwunschenen Plätzen vorbei zurück nach St. Martin.

Calfeisental

Für wen ist die Tour geeignet?
Für alle, die gerne durch die Berge wandern und an geologischen Fragen interessiert sind.

Voraussetzung: Kondition für 860 Meter Auf- und Abstieg, 12.3 km Distanz, reine Wanderzeit 5 Stunden, Schwierigkeitsgrad SAC-Wanderskala T2

Treffpunkt: Um 08:17 Uhr Uhr Postautohaltestelle Vättis Dorf (Ankunft Postauto, von hier aus Fahrgemeinschaft)
Rückkehr nach Vättis ca. 17.30 Uhr

Ausrüstung: Wanderausrüstung mit Rucksack, Trinken + Essen für unterwegs, Wanderschuhe, Regen- und Sonnenschutz, eventuell Wanderstöcke. Je nach Wetterbericht: Mütze, Handschuhe (in den Bergen wird es schnell kalt).

Kosten: 100.– inklusive Organisation/Führung durch Claudia Müller (Wanderleiterin + Geoguide)

Teilnehmerzahl: 4–10 Personen.

Versicherung: Ist Sache der Teilnehmer.

Fragen: Gerne beantworte ich deine Fragen. Rufe mich einfach an: 055 610 44 70

Anmelden: 055 610 44 70 oder gerne mit untenstehendem Formular:

Anmeldung

Was ist die Summe aus 7 und 8?
Anmeldebedingungen*